Die (Vor-)Geschichte von RNInet

Die Geschichte von RNInet beginnt bereits in den frühen 90ern - zu einer Zeit, als der heute populärste Dienst im Internet, das World-Wide-Web, noch in seinen Geburtswehen lag. Hierzulande gab es erste Hochschulnetze, die mit dem in USA entstandenen Internet zusammenhingen. Für den Privatanwender war ein Internetzugang noch absolut unerschwinglich. Engagierte Datenreisende wollten die engen Grenzen der damaligen privaten Mailboxnetze sprengen und sich an das Usenet anhängen. Dies bedeutete Mail- und Newsaustausch mit der gesamten Welt. Der erste Schritt hierzu war das Subnet mit zentraler Anbindung am Internet in Karlsruhe. Von dort aus startete die Verbreitung von Mail und News in einem Netzwerk von System zu System. Je nachdem, wie oft am Tag sich die Systeme gegenseitig anriefen und wieviele Systeme passiert wurden, dauerte der Transport von E-Mails oft mehrere Tage. Aber so war bereits weltweite Kommunikation möglich. Im nordbadischen Raum entstand hierzu die Domain rni.sub.org, im vorderpfälzischen Raum die Domain ruessel.sub.org.

Durch studentische Erfahrungen mit dem Internet an den Unis kam unter den engagierten Datenreisenden eine Begehrlichkeit zu einem direkten Zugang ans Internet und seinen Diensten auf. E-Mails und News werden dort wesentlich schneller transportiert, ausserdem stehen weitere Dienste wie FTP, Telnet, Gopher usw. zur Verfügung. Da eine einzige Zentralanbindung in Karlsruhe keine bundesweite Lösung sein kann, entwickelte sich unter der Bezeichnung Individual Network (IN) ein Dachverband, der die entstandenen Kontakte zu verschiedenen Hochschulen auch dazu nutzte, entsprechende Verträge u.A. mit dem Deutschen Forschungsnetz (DFN) zu schließen, die es regionalen Domains unter dem Dach des IN ermöglicht, über örtliche Hochschulen Anschluss zu finden. Im hiesigen Raum haben sich die Subnet-Domains inzwischen zu den IN-Domains rhein-neckar.de und pfalz.de gewandelt. Da die Realisierung einer Einwahlstelle immer noch mit erheblichen Kosten verbunden war, taten sich die Domains zusammen und gründeten im Januar 1995 die Gemeinschaft der Internet-Nutzer im Rhein-Neckar Gebiet e.V. Damit wurde die erste Einwahlmöglichkeit für private Nutzer im Rhein-Neckar-Raum realisiert.

In der Zwischenzeit gewann das Internet dank des explosionsartig wachsenden Dienstes World-Wide-Web (WWW) immer mehr an Popularität (sogar so stark, dass in der Öffentlichkeit häufig das WWW irrtümlich mit dem Internet gleichgesetzt wird). Daher entstanden immer mehr Provider, bundesweite und auch regionale. So auch in unserem Raum. Durch die Liberalisierung des Telefonmarktes und der damit deutlich gesunkenen Telefonkosten wurde zudem die allgemeine Entwicklung des Internets zum Massenmedium gefördert. Somit entstand zur Mitte 2000 eine Situation, in der das IN als Dachverband und auch die regionalen IN-Vereine ihre Vereinsziele, die "Zugänglichmachung von Mail, News und Internet für die breite Öffentlichkeit", als erreicht anzusehen hatten. Zudem hatte sich die finanzielle Situation für die Vereine aufgrund der nun erreichten Gegebenheiten zum Negativen gewandelt, also lösten sie sich auf oder gingen in entsprechende Nachfolgeorganisationen auf. So entstand aus dem hiesigen Verein im Juli 2000 unter Leitung der Firma Hettenbach Computer Solutions der Internetprovider RNInet.

RNInet-Hotline
06203 / 181717